Server 2008 und 2008 R2 mit dem Server-Manager 2012 verwalten

Mit erscheinen von WIndows 8 und Windows 2012 wurde auch ein neuer Server-Manager eingeführt. Dieser dient dazu, die vorhandenen Server der IT-Infrastruktur zu verwalten. Dies gelingt bis zur Betriebssystem Windows Vista respektive Windows Server 2008. Das hinzufügen eines Servers geschieht über das Verwaltungsmenü oder das Dashboard. Über die darauf erscheinende Suche können nun die Server ergänzt werden.

Screenshot Server-Manager
Server dem Server-Manager hinzufügen

Screenshot Server-Manager
Screenshot Server-Manager Auswahl

Sobald die gewünschte Auswahl bestätigt wurden, wird der Server-Manager seine Arbeit aufnehmen und versuchen die Daten der Server abzurufen. Sollte es sich bei den Servern um eine Standard-Installation handeln, so wird nach einer kurzen Zeit eine Fehlermeldung erscheinen:

Screenshot der Fehlermeldung
Screenshot der Fehlermeldung

Aus dieser Meldung kann bereits abgeleitet werden, dass an den zu verwaltenden Server noch etwas getan werden muss. Damit die Server 2008 und 2008 R2 verwaltet werden können benötigen diese

Hinweis:

Nach einem Hinweis auf einer Seite sollte davon Abstand genommen werden, wenn es sich bei dem Server um einen Exchange 2007 oder Exchange 2010 handelt. Näheres kann auf den Seiten des „The Exchange Team Blog“ nachgelesen werden.

Es ist wichtig, dass vor dem WinRM 3 das .Net Framework 4 installiert wird, da der Installer von Windows Management Framework mit einer Fehlermeldung abbricht („Das Update gilt nicht für Ihr System“). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auf einigen Server die .Net Framework  4 aufgrund eines Verbindungsproblems keine Zertifkatsprüfung durchführen können.  Sollte dies der Fall sein, so kann mittels eines Registry-Keys die Prüfung deaktiviert werden (http://blog.alekel.de/net-4-framework-fehler-beim-update-code-800b010b/).

Nach der Installation und einem Neustart – der etwas länger dauern könnte – muss der notwendige Dienst und die entsprechenden Firewall-Regeln erstellt werden. Dies geschieht am einfachsten dadurch in dem man über eine Administrative Konsole den Befehl absetzt.

Der notwendige Listener nebst Firewallregeln wird gesetzt und der Verwaltung über den Server-Manager steht somit nicht mehr im Wege.

Nun muss nur noch die Anzeige des Server-Managers aktualisiert werden.

Tip: Der Beseitigung des Hinweises, dass der Leistungsindikator nicht gestartet werden kann, wird in diesem Beitrag gelöst.

Weitere Verweise/Quellen:

Ein Gedanke zu „Server 2008 und 2008 R2 mit dem Server-Manager 2012 verwalten

Kommentar verfassen