Office 2010 Product Key ändern

Es kommt hin und wieder vor, dass der Produkt Schlüssel einer Office Installation geändert werden soll. Sofern man dies nicht ohnehin nicht mit dem Key Management Service bewerkstelligt, kann man dies wie nachfolgend erläutert umsetzen.

  • öffnen der Programme und Funktionen in der Systemsteuerung
  • Anwahl des Office-Produktes und mit Ändern das Setup aufrufen
    HC-2012_0005
  • In dem folgenden Setupfenster Product-Key ändern auswählen
    HC-2012_0006

In größeren Firmen empfehle ich den Einsatz eines Key Management Service (KMS), der zwischenzeitlich auch die Office Aktivierung vornehmen kann.

Weiterführende Links/Quellen:

Aktualisierung von Gruppenrichtlinien

Sofern man die Aktualisierung der Gruppenrichtlinie nicht manuell („gpupdate“) anstößt, wird diese regelmäßig bei Mitgliedern der Domäne aktualisiert.

Maximal alle 120 Minuten wird die Gruppenrichtlinie von den Mitgliedern verarbeitet (90 Minuten +/- 30 Minuten zufällige Verzögerung). Die Domänencontroller verarbeiten diese alle 5 Minuten.

Nachzulesen ist dies im englischen TechNet Magazine Tip.

 

Bootfähigen WindowsPE Images erstellen

Das unter Windows Vista eingeführte Boot Image (boot.wim) kann für die unterschiedlichsten Situationen genutzt und angepasst werden. Ich z.B. nutze es zum erstellen von WIM Abbildern, die wiederum später zum ausrollen in einer Systemumgebung genutzt werden (z.B. Windows Deployment Services – WDS). Damit dies funktioniert, muss man ein WinPE-Startimage erstellt werden.

Vorraussetzungen

Damit alles wie beschrieben funktioniert, müssen folgende Dinge vorhanden sein:

  • installiertes Windows AIK
    ich gehe hier nicht auf die Installation von WAIK ein, sondern setzte ein funktionierendes WAIK voraus.

Image erstellen

Das installierte WAIK Paket bringt eine eigene Eingabeaufforderung mit.

  1. WAIK Eingabeaufforderung starten.
    Start > Alle Programme >Microsoft Windows AIK > Eingabeaufforderung für Bereitstellungstools
  2. Kopieren der Quellen.Ein bereits vorgefertigtes Skript wurde durch die Installation des WAIKs bereits installiert

    Die gewünschte Plattform wird durch die Optionen x86, amd64 oder ia64 definiert. Ich verwende die 64Bit Variante und kopiere Sie auf das vorhandene Laufwerk D:

    Screenshot: Skript copype
    Output des Skriptes copype

     

    Das Skript erstellt am angegebenen Zielort mit einer entsprechenden Struktur.

    Kopieren des Standard Bootimages (<Ziel>\winpe.wim) nach <Ziel>\ISO\sources\boot.wim.

  3. ISO Datei erstellen

Dieses erstellte ISO-File kann nun auf ein Medium übertragen werden oder als Image in seiner Umgebung (z.B. WDS) eingebunden werden. Ich verwende dies CD um WIM-Image von PC zu erstellen, die wiederum in den WDS einzubinden.

weiterführende Links:

EventID 31196 – LS Response Group Service

Hintergrund

In der Ereignisanzeige eines Lync Frontend Servers sind eine Warnmeldungen erschienen, die ca. alle 2 Minuten wiederholt wurden. Der Frontend versucht Daten des ADs über den Domänencontroller abzufragen. Allerdings kann der Service den DC nicht erreichen.

Der DC ist funktionsfähig und im Eventlog taucht nichts auffälliges auf. Weitere Informationen sind bis dato dem Internet nicht zu entlocken.

Fehlermeldung

Collaboration platform has failed to provision the data. …

Screenshot Event ID 31196
Screenshot aus dem Eventlog (Warn) zum EventID 31196

 

Lösung

Die Warnung erschien nicht mehr, nachdem der Dienst „Lync Server Response Group“ neu gestartet wurde.

Hinweis:

Sollten mehrere Frontend-Server davon getroffen sein, sollten die „Lync Server Response Group“ Dienste nicht bei allen Servern gleichzeitig gestartet werden.

 

Variablenzuweisung mit dem Operator ‘-‘ unter Powershell

Hintergrund:

Powershell arbeitet mit einer Verb-Substantiv-Syntax. Das Verb wird vom Substantiv durch den Operator ‘-‘ getrennt. Wenn in Powershell eine Variable mit dem genannten Operator übereinstimmt, wird dies als Cmdlets interpretiert.

Fehlermeldung:

Sie müssen auf der rechten Seite des Operators “-“ einen Wertausdruck angeben.

Fehlermeldung Powershell Variablenzuweiseung
Fehlermeldung Powershell bei einer Variablenzuweisung mittels des Operators '-'

Lösung:

Die Variablen müssen negiert werden. Eine Negation wird durch die Zeichen ‘ oder “ erreicht.

Beispiel:

Beschreibung:

Für einen Benutzer soll die durch Lync hinterlegte Sip-Adresse als Variable gespeichert werden.

Beispiellösung 1:

Beispiellösung 2:

Homeverzeichnis und Profil automatisch anlegen

Im Active Directory besteht die Möglichkeit einem Account ein Profil oder Homeverzeichnis (Basisordner im Microsoft Kontext) zuzuordnen. Wenn die Zuordnung über Variablen erfolgt (im nachfolgenden Beispiel: %username%), werden die Verzeichnisse automatisch angelegt.

Screenshot AD Konto Eigenschaft
Profilpfad und Basisordner

Wenn die Accounts mit dieser Variante angelegt wurden, funktioniert dies im übrigen auch dann, wenn der Account kopiert wird. Leider kann im Nachgang nicht mehr sehen ob sich dahinter eine Variable verbirgt.

Alle Tabellen einer Datenbank löschen

Wenn man im Internet nach Lösungen sucht alle Tabellen einer Datenbank unter MS-SQL zu löschen, erhält man unzählige T-SQL Scripts und Routinen. Diese funktionieren auch zumeist, sind aber auch viel zu kompliziert. Mit dem nachfolgenden Befehl kann man dies einfacher erledigen. Aber Vorsicht, man sollte sich vergewissern, das man auch mit der richtigen DB verbunden ist.

Offline Dateien verschieben

Mit der Funktion “Immer offline verfügbar” auf Datei- oder Ordnerebene besteht die Möglichkeit, dass mobile Nutzer die Daten mit Ihrem Gerät synchronisieren können. Zu diesem Zwecke werden die als offline Markierten Dateien oder Ordner auf den lokalen Speicher des Gerätes kopiert. Als Standardpfad wird hierfür der Ordner %windir%\CSC festgelegt. Wenn die zu synchronisierenden Daten immer größer werden schwindet nun aber auch die Systemfestplatte. Um dies zu verhindern, besteht die Möglichkeit den Offline Dateien einen anderen Speicherplatz zuzuweisen.

Bitte nachfolgende Schritte nur durchführen, wenn die letzte Synchronisierung bereits durchgelaufen ist, da bereits gespeicherte Daten gelöscht werden.

  1. Anlegen eines Ordners, auf dem die Offline Dateien gespeichert werden sollen z.B.
    D:\Offline_Speicher
  2. Übernahme des Besitzes des Standardpfads.
    Hierfür auf einer administrativen Konsole eingeben:
    takeown /r /f %windir%\CSC
    Die folgenden Meldungen mit “J” für Ja bestätigen
  3. Sofern bereits Dateien bzw. Ordner synchronisiert werden in das Synchronisierungscenter wechseln  und den Menüpunkt “Offline Dateien” –> “Offline Dateien deaktivieren” anwählen und das Gerät neu starten.
  4. Auf einer administrativen Konsole das alte Verzeichnis löschen und mit dem neuen Speicherort verlinken:
    rd /s %windir%\CSC
    mklink /j %windir%\CSC “D:\Offline_Speicher”
  5. Das Synchronisationscenter öffnen und die Offline-Synchronisation wieder aktivieren “Oflline Dateien” –> “Offline Dateien aktivieren”.
  6. Mit dem nächsten Neustart, werden die Dateien mit dem neuen Speicherort synchronisiert.

Internet Explorer 9 (IE9) und Forefront TMG 2010

Nachdem der IE9 installiert wurde, lässt sich zur Zeit das Threat Management Gateway Management nur mit Fehlermeldungen öffnen. Um dies zu umgehen gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:

  1. IE9 deinstallieren
  2. TabsHandler.htc anpassen

Ich persönlich empfehle die TabsHandler.htc anzupassen.

  1. Die Datei
    „C:\Programme\Microsoft Forefront Threat Management Gateway\UI_HTMLs\TabsHandler\TabsHandler.htc“ öffnen
  2. die 3 Zeilen die „paddingTop“ enthalten mit „//“ auskommentieren und speichern

weiterführende(r) Links:

Ich habe es auf der englischen Version des TMG probiert und es funktioniert reibungslos.

Wartemusik in Lync

In Lync gibt es die Möglichkeit einem gehaltenen Teilnehmer Wartemusik (music on hold) einzuspielen. Im Standard ist diese Funktion aber deaktiviert.

Um diese zu aktivieren, muss auf dem Lync Server in der entsprechenden Management Shell folgendes Befehl abgesetzt werden.

Nach der Neuanmeldung im Lync Communicator können nun WMA-Files als Wartemusik zugeordnet werden.